News

Mit einem gemeldeten Deal in den Startlöchern für Joby Aviation steigt das Geschäft mit Elektroflugzeugen auf 10 Milliarden US-Dollar

Mit einem gemeldeten Deal in den Startlöchern für Joby Aviation steigt das Geschäft mit Elektroflugzeugen auf 10 Milliarden US-Dollar

Ein Jahr, nachdem Joby Aviation 590 Millionen US-Dollar von Investoren unter Führung von Toyota und einige Monate nach der Übernahme von Ubers Geschäft mit fliegenden Taxis erhalten hatte, befindet sich Joby Aviation in Gesprächen, um einen SPAC-Deal an die Börse zu bringen, der den Hersteller von Elektroflugzeugen mit fast 5,7 Milliarden US-Dollar bewerten würde.

Die Nachricht von einem möglichen Deal folgt auf eine weitere große SPAC-Transaktion mit Elektroflugzeugen (für Archer Aviation). Wenn die Berichterstattung der Financial Times korrekt ist, würde dies bedeuten, dass die beiden bald zu einem Gesamtwert von fast 10 Milliarden US-Dollar öffentlich gehandelt werden.

Es ist eine aufregende Zeit für Startups, die Fahrzeuge herstellen, die mit etwas anderem als Kohlenwasserstoffen betrieben werden, und die SPAC-Welle hat es schwer getroffen.

Die Elektroautounternehmen Arrival, Canoo, ChargePoint, Fisker, Lordstown Motors, Proterra und The Lion Electric Company sind einige der Unternehmen, die sich im vergangenen Jahr mit SPACs zusammengeschlossen haben – oder dies angekündigt haben.

Jetzt scheint es so, als würde jedes Unternehmen, das irgendetwas mit der Elektrifizierung eines Transportmittels zu tun hat, auf die Landebahn für eine öffentliche Notierung durch ein Firmenfahrzeug für eine spezielle Akquisitionsfirma gewinkt werden – eine derzeit äußerst beliebte Route für Unternehmen, die dies könnten Es ist schwieriger, traditionelle IPO-Listings durchzuführen, aber ich möchte lieber nicht im Startup-Modus bleiben, wenn es um das Sammeln von Spenden geht.

Die Investmentgruppe soll Joby zum Mond gebracht haben! Der Zugang zu öffentlichen Märkten wird von den Milliardärs-Technologieunternehmern und -investoren Reid Hoffman, dem Mitbegründer von LinkedIn, und Mark Pincus, der das Casual-Gaming-Unternehmen Zynga ins Leben gerufen hat, angeführt.

Zusammen hatten die beiden Männer Anfang 2020 Reinvent Technology Partners gegründet, eine Akquisitionsfirma für besondere Zwecke. Die Shell-Firma ging an die Börse und sammelte 690 Millionen US-Dollar, um einen Deal abzuschließen.

Jede Transaktion für Joby wäre ein Gewinn für die Unterstützer des Unternehmens, darunter Toyota, Baillie Gifford, Intel Capital, JetBlue Technology Ventures (der Investmentarm der in den USA ansässigen Fluggesellschaft) und Uber, die 125 Millionen US-Dollar in Joby investierten.

Joby hat einen Prototyp, der bereits 600 Flüge absolviert hat, aber noch nicht von der Federal Aviation Administration zertifiziert wurde. Und der Erfolg einer Transaktion zwischen dem Unternehmen und der SPAC-Gruppe von Hoffman und Pincus ist alles andere als sicher, wie die FT feststellte.

Der Deal würde eine zusätzliche Kapitalzufuhr in den SPAC erfordern, die die beiden Männer eingerichtet haben, und ohne dieses zusätzliche Geld sind alle Wetten ungültig. In der Tat ist dies wahrscheinlich ein Grund, warum jetzt jemand darüber liest.

Alternativ angetriebene Transportfahrzeuge aller Art, die alle Verkehrsträger abdecken, sind derzeit der letzte Schrei unter den öffentlichen Investoren. Ein Teil davon ist auf den zunehmenden Druck institutioneller Investoren zurückzuführen, Unternehmen mit einer These zu Umwelt, Nachhaltigkeit und guter Regierungsführung zu finden, in die sie investieren können, und ein Teil davon ist auf den Rückenwind zurückzuführen, der sich aus staatlichen Vorschriften ergibt, die die Dekarbonisierung von Flotten in einem Angebot vorantreiben die globale Erwärmung einzudämmen.

Die Auswirkungen auf die Umwelt sind einer der Hauptgründe, warum Scott Kirby, CEO von United, über die Bestellung seines Unternehmens in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar von dem Elektroflugzeugunternehmen sprach, das tatsächlich angekündigt hatte, Anfang dieser Woche ein öffentliches Angebot über ein SPAC zu verfolgen.

“Durch die Zusammenarbeit mit Archer zeigt United der Luftfahrtindustrie, dass es jetzt an der Zeit ist, sauberere und effizientere Transportmittel zu nutzen”, sagte Kirby. “Mit der richtigen Technologie können wir die Auswirkungen von Flugzeugen auf den Planeten eindämmen, aber wir müssen die nächste Generation von Unternehmen identifizieren, die dies frühzeitig verwirklichen und Wege finden, um ihnen beim Start zu helfen.”

Es ist auch eine Investition in einen möglichen neuen Geschäftsbereich, der schließlich United-Passagiere zum und vom Flughafen bringen könnte. United prognostizierte, dass eine Reise in einem der eVTOL-Flugzeuge von Archer den CO2-Ausstoß pro Passagier zwischen Hollywood und dem internationalen Flughafen Los Angeles um bis zu 50% senken könnte.

Nachrichtenquelle

About the author

adler Leitz

adler Leitz

Er ist eines der Vorstandsmitglieder der ceosg. Er arbeitet hauptsächlich für die Community und hilft den Teams zu verstehen, was in Tech World passiert. Er liebt es, all seine Arbeitserfahrungen mit Lesern zu teilen, um sie über die neuesten Trends in der Technologie- und Geschäftswelt auf dem Laufenden zu halten.

Add Comment

Click here to post a comment