News

Toyota bringt 3 neue Elektrofahrzeuge auf den US-Markt

Toyota bringt 3 neue Elektrofahrzeuge auf den US-Markt

Toyota Motor North America gab am Mittwoch bekannt, dass drei neue elektrifizierte Fahrzeuge auf den US-Markt gebracht werden sollen, da der Autohersteller versucht, Kunden für sich zu gewinnen, indem er eine Vielzahl emissionsarmer und emissionsfreier Autos und SUVs anbietet.

Zwei der neuen Fahrzeuge werden alle elektrisch sein und eines wird ein Plug-in-Hybrid sein, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Der Verkauf der Fahrzeuge wird für 2022 erwartet.

Laut Bob Carter, Executive Vice President of Sales bei TMNA, besteht das Ziel darin, den Kunden eine Vielzahl von Antriebssträngen anzubieten, die ihren Anforderungen am besten entsprechen. Der Autohersteller entwickelt und verkauft Hybride und Plug-in-Hybride wie den Toyota Prius und den Toyota RAV4 sowie Brennstoffzellenfahrzeuge wie den Toyota Mirai.

Das Unternehmen gab bekannt, dass bis 2025 alle Modelle von Toyota und Lexus eine elektrifizierte Option haben werden. Der Autohersteller entwickelt außerdem eine spezielle batterieelektrische Plattform namens e-TNGA, die für unterschiedliche Anforderungen konfiguriert werden kann.

Dieser oben genannte Ansatz zielt darauf ab, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren und mehr Marktanteile zu gewinnen, von denen Toyota glaubt, dass sie nur durch Vielfalt erreicht werden können. Toyota will, dass bis 2025 40% des Neuwagenverkaufs elektrifizierte Modelle sind. Bis 2030 rechnet das Unternehmen mit einem Anstieg auf fast 70%.

“Wir glauben, dass der schnellste Weg zur Senkung der Treibhausgase im Transportsektor darin besteht, den Fahrern eine geringere CO2-Auswahl anzubieten, die ihren Bedürfnissen entspricht”, sagte Gill Pratt, Chefwissenschaftler der Toyota Motor Corporation und CEO des Toyota Research Institute, in einer Erklärung.

“Zu jedem Preis und mit mehreren Antriebssträngen können wir mehr Menschen in saubereren Autos in ganz Nordamerika einsetzen, um kurzfristig den größten Einfluss auf die gesamten Kohlenstoffemissionen zu haben.”

Die interne Untersuchung des Unternehmens, die auf einem Tool basiert, das den Kompromiss zwischen Treibhausgasemissionen und Gesamtbetriebskosten zeigt, ergab, dass die Emissionen eines derzeit verfügbaren batterieelektrischen Modells und eines Plug-in-Hybridmodells in etwa gleich sind Leistung auf der Straße unter Berücksichtigung der Schadstoffe, die durch die Stromerzeugung für das durchschnittliche US-Energienetz zum Laden von Batterien entstehen.

Laut Toyota ist die Herstellung ein Bestandteil der Treibhausgasemissionen. Die Forscher fanden heraus, dass bei der Herstellung eines PHEV weniger Treibhausgase freigesetzt werden, da eine kleinere, leichtere Batterie verwendet wird. Das Unternehmen argumentierte auch, dass Plug-in-Hybride im Vergleich zu einem BEV kostengünstiger zu kaufen und zu besitzen sind.

Das Argument des Unternehmens, dass BEVs und PHEVs ähnliche Umweltvorteile bieten können, stimmt mit seinem Geschäftsplan überein. Einer der BEVs wird laut Autohersteller zu Beginn der Produktion von Toyota mit der Marke Toyota importiert.

Tags