News

Dublins Frontline Ventures bringt neuen Startkapitalfonds in Höhe von 83,8 Mio. USD für europäische B2B-Startups auf

Dublins Frontline Ventures bringt neuen Startkapitalfonds in Höhe von 83,8 Mio. USD für europäische B2B-Startups auf

Frontline Ventures mit Sitz in Dublin hat Einzelheiten zu seinem neuen Frontline Seed Fund III in Höhe von 70 Mio. EUR (83,8 Mio. USD) veröffentlicht, der sich an europäische B2B-Startups richtet. Mit dem neuen Fonds werden die verwalteten Gesamtmittel von Frontline auf 250 Mio. EUR erhöht, die von ihren Büros in London, Dublin und San Francisco aus eingesetzt werden. Zu den Unterstützern des Fonds zählen der European Investment Fund (EIF), der Ireland Strategic Investment Fund (ISIF) und der irische Bankengigant AIB sowie 10 Tech Angels, hauptsächlich Unternehmer nach dem Ausstieg, aus Europa und den USA.

Der neue Fonds hat bereits begonnen, in Frühphasenunternehmen zu investieren, und beabsichtigt, in den nächsten vier Jahren in bis zu 45 Unternehmen zu investieren. Die Investitionen werden zwischen 250.000 und 2,5 Millionen Euro liegen. Es folgt Frontlines neuem US-amerikanischen Wachstumsfonds Frontline X, der sich an US-Startups richtet, die nach Europa und in die EU-Region expandieren möchten, da Irland EU-Mitglied ist und gut positioniert ist, um von den Auswirkungen des Brexit zu profitieren .

William McQuillan, Partner, sagte, der Fonds werde etwa 50% des Fonds in neue Frühphasenunternehmen investieren. Die verbleibenden Mittel werden für spätere Investitionen in bestehende Portfoliounternehmen verzögert.

Nach Ansicht von McQuillan hat Europa mit 26% des gesamten globalen B2B-Softwaremarkts und den USA mit 50 bis 55% zahlreiche Wachstumschancen.

Der neue Seed Fund wird zu einer Zeit aufgelegt, in der US-amerikanische VC-Firmen in Europa Fuß fassen, wie Sequoia, das im vergangenen Jahr ein Büro in London eröffnet hat, und in jüngerer Zeit General Catalyst. Im Mai 2020 investierte Frontline neben Kleiner Perkins, Index und Sequoia in das irische Hauptquartier Evervault.

70 Prozent der Saatgutportfoliounternehmen von Frontline haben seit 2012 Kapital von US-amerikanischen VCs aufgenommen, und Frontline-Partner haben Erfahrung mit Unternehmen wie Google, Twitter, SurveyMonkey, Airtable und Yammer.

In einer Erklärung sagte McQuillan: „Als wir uns die Daten im Jahr 2012 – zu Beginn von Frontline – angesehen haben, war schmerzlich klar, dass europäischen Unternehmern die Infrastruktur und Unterstützung fehlte, um ein globales Geschäft außerhalb Europas aufzubauen. Heute befindet sich Europa zu Recht auf der Zielliste der führenden US-Investoren, aber die globale Expansion bleibt eine wichtige Herausforderung, die es zu lösen gilt. Als Team haben wir all unsere Erfahrungen und Ressourcen gebündelt, um unseren Gründern bei der Überquerung des Atlantiks zu helfen. Seed Fund III wird eine Erweiterung unserer Arbeit sein – um Gründern dabei zu helfen, auf den Weg zu kommen – und global zu werden. “

Zu den bemerkenswerteren Investitionen von Frontline zählen Linked Finance, Clearbanc und Currencyfair. Der Frontline X-Wachstumsfonds hat in die Serie B von TripActions investiert. People.ais 100-Millionen-Dollar-Serie C; und Clearbancs 50-Millionen-Dollar-Serie B.

Bemerkenswerte Exits sind Logentries, die von Rapid7 übernommen wurden; Orchestrate, erworben von CenturyLink; und Pointy von Google im Jahr 2020 übernommen.

About the author

Willerich Carl

Willerich Carl

Willerich verfügt über mehr als 2 Jahre Erfahrung in der Herausgabe von Online-Magazinen. Neben der redaktionellen Arbeit, die sich von den behinderten und vernetzten Diensten sowie der Schnittstelle zwischen Technologie und Kulturverwaltung unterscheidet. Derzeit trägt er zu ceosg bei.

Add Comment

Click here to post a comment