News

Google schließt seine internen Stadia-Spielestudios

Google schließt seine internen Stadia-Spielestudios

Als Google ursprünglich Stadia, seinen Cloud-Gaming-Service, ankündigte, kündigte das Unternehmen auch ein Spielestudio für Erstanbieter an. Stadia Games and Entertainment sollte exklusive Titel für die neue Plattform veröffentlichen. Und doch hat Google seine Meinung geändert und schließt jetzt seine internen Spielestudios.

„Angesichts unseres Fokus darauf, auf der bewährten Technologie von Stadia aufzubauen und unsere Geschäftspartnerschaften zu vertiefen, haben wir beschlossen, nicht weiter in exklusive Inhalte unseres internen Entwicklungsteams SG & E zu investieren, die über kurzfristig geplante Spiele hinausgehen. Google Stadia VP und GM Phil Harrison schrieben in einem Blog-Beitrag.

Das ist richtig, das Unternehmen hat noch kein einziges Spiel unter der Marke Stadia veröffentlicht, aber es ist bereits vorbei. Dies ist ein merkwürdiger Schritt, da Google einige bedeutende Investitionen in den Bereich getätigt hat. Es gründete ursprünglich ein Studio in Montreal, Kanada und erwarb die Typhoon Studios. Es eröffnete dann ein weiteres Studio in Los Angeles.

Jade Raymond leitete die Erstanbieter-Studios von Google. Sie arbeitet seit mehr als 15 Jahren in der Videospielbranche. Insbesondere war sie Produzentin für Ubisoft in Montreal und arbeitete an den ersten Assassins Creed-Spielen. Sie arbeitete auch für Electronic Arts an einem unveröffentlichten Einzelspieler-Star Wars-Videospiel.

Die heutigen Nachrichten bedeuten auch, dass Raymond Google verlässt. Andere Google-Mitarbeiter, die für Stadia Games and Entertainment arbeiten, werden neue Rollen übernehmen.

Stadia wird sich künftig auf Spiele von Drittanbietern konzentrieren. Das Unternehmen sagt, dass Cyberpunk 2077 beispielsweise auf der Cloud-Gaming-Plattform sehr beliebt ist. Sie können das Spiel auf einem Server in einem Rechenzentrum in Ihrer Nähe starten und den Video-Feed auf Ihr Gerät streamen.

Viele Leser werden wahrscheinlich denken, dass Google Stadia schließen könnte, sobald das Unternehmen in der Vergangenheit viele, viele Dienste eingestellt hat. Das Unternehmen versucht zu beruhigen.

„Wir setzen uns für die Zukunft des Cloud-Gaming ein und werden weiterhin unseren Beitrag leisten, um diese Branche voranzutreiben. Unser Ziel bleibt es, die bestmögliche Plattform für Gamer und Technologie für unsere Partner zu schaffen und diese Erfahrungen für Menschen überall zum Leben zu erwecken “, schreibt Harrison.

Aber glaubst du ihm?

Nachrichtenquelle

Tags

About the author

adler Leitz

adler Leitz

Er ist eines der Vorstandsmitglieder der ceosg. Er arbeitet hauptsächlich für die Community und hilft den Teams zu verstehen, was in Tech World passiert. Er liebt es, all seine Arbeitserfahrungen mit Lesern zu teilen, um sie über die neuesten Trends in der Technologie- und Geschäftswelt auf dem Laufenden zu halten.

Add Comment

Click here to post a comment