News

bluShift Aerospace startet seine erste Rakete mit Biokraftstoffen

bluShift Aerospace startet seine erste Rakete mit Biokraftstoffen

Das neue Weltraum-Startup bluShift will mit Raketen, die mit biologisch gewonnenen Raketentreibstoffen betrieben werden, eine neue Art von Treibmittel auf den Markt für kleine Satellitenstarts bringen. Diese unterscheiden sich von herkömmlichen Kraftstoffen dadurch, dass sie Sicherheitsvorteile bei der Handhabung und ökologische Vorteile bei Herstellung und Verwendung bieten. Das Startup arbeitet seit seiner Gründung im Jahr 2014 an seinem Feststoffraketen-Biokraftstoff und erhielt Zuschüsse vom Maine Technology Institute und dem Small Business Innovation Research (SBIR) -Programm der NASA, um seine Kraftstoffformel und sein Raketentriebwerksdesign zu verfeinern, um dies zu erreichen Punkt.

Das Unternehmen erreichte am Sonntag mit seinem ersten Raketenstart einen Meilenstein – einen Flug einer kleinen Rakete mit niedrigem Klang namens Stardust 1.0 in geringer Höhe. Es handelt sich um einen einstufigen Prototyp, der nur 18 Pfund Nutzlast tragen kann, und er wurde entwickelt, um suborbitalen Raum zu schaffen. Das mag nicht viel erscheinen, aber es reicht aus, kleine Forschungsgeräte in den suborbitalen Raum zu bringen, zu Kosten, die den Start für kleine Unternehmen und akademische Einrichtungen in Reichweite bringen.

Stardust 1.0 ist so konzipiert, dass es wiederverwendbar ist, obwohl es immer noch ein Prototyp ist. Das Unternehmen arbeitet auch an Startdust 2.0, einem zweiten Prototyp, der die Nutzlastkapazität erhöhen und als Hauptbaustein für die nachfolgenden kommerziellen Produktionsraketen dienen soll, einschließlich Starless Rogue, ein zweistufiger Trägerrakete für suborbitale Missionen, und Red Dware, eine dreistufige Trägerrakete mit einer Kapazität von 66 Pfund, die eine erdnahe Umlaufbahn erreichen kann.

Der Start am Sonntag schien zunächst nicht auf dem richtigen Weg gewesen zu sein, mit einem ersten Versuch, das Zündlicht der Rakete zu sehen – aber ohne Start. Nach dem Zurücksetzen für einen zweiten Versuch gab es keine Zündung. Schließlich startete das Unternehmen spät am Tag mit einem Flug, auf dem bei einem Folgeanruf mit den Medien „perfekt gelaufen“ stand.

Nachrichtenquelle

Tags

About the author

Willerich Carl

Willerich Carl

Willerich verfügt über mehr als 2 Jahre Erfahrung in der Herausgabe von Online-Magazinen. Neben der redaktionellen Arbeit, die sich von den behinderten und vernetzten Diensten sowie der Schnittstelle zwischen Technologie und Kulturverwaltung unterscheidet. Derzeit trägt er zu ceosg bei.

Add Comment

Click here to post a comment