News

Indien plant die Einführung eines Gesetzes zum Verbot von Bitcoin, anderen privaten Kryptowährungen

Indien plant die Einführung eines Gesetzes zum Verbot von Bitcoin, anderen privaten Kryptowährungen

Indien plant die Einführung eines Gesetzes zum Verbot privater Kryptowährungen wie Bitcoin im Land und die Schaffung eines Rahmens für die Schaffung einer offiziellen digitalen Währung während der laufenden Haushaltssitzung des Parlaments.

In der Agenda (PDF), die auf der Website des Unterhauses veröffentlicht wurde, soll die Gesetzgebung “alle privaten Kryptowährungen in Indien verbieten”, aber “bestimmte Ausnahmen zulassen, um die zugrunde liegende Technologie [Blockchain] der Kryptowährung und ihre Verwendung zu fördern”.

Das Gesetz zielt auch darauf ab, “einen Rahmen für die Schaffung der offiziellen digitalen Währung zu schaffen”, der von der nationalen Zentralbank, der Reserve Bank of India, herausgegeben wird, heißt es auf der Tagesordnung.

Im Jahr 2018 empfahl ein indisches Regierungsgremium das Verbot aller privaten Kryptowährungen und schlug Straftätern eine Gefängnisstrafe von bis zu 10 Jahren vor. Das Gremium schlug der Regierung außerdem vor, eine digitale Version der Fiat-Währung und Möglichkeiten zu ihrer Umsetzung zu untersuchen.

Zu der Zeit sagte die RBI, der Schritt sei notwendig, um das “Ring-Fencing” des Finanzsystems des Landes einzudämmen. Es wurde auch argumentiert, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen nicht als Währungen behandelt werden können, da sie weder aus Metall bestehen oder in physischer Form existieren, noch von der Regierung abgestempelt wurden. Die Mitteilung der Zentralbank aus dem Jahr 2018 versetzte mehrere lokale Startups und Unternehmen in Panik, die Dienstleistungen für den Handel mit Kryptowährung anboten. Fast alle von ihnen haben entweder seitdem geschlossen oder sich gedreht, um andere Märkte zu bedienen.

Dieser Vorschlag wurde von mehreren Börsen und Händlern angefochten, die beim Obersten Gerichtshof Klage erhoben hatten. Das Apex-Gericht der Nation entschied letztes Jahr zu ihren Gunsten. Diese Entscheidung wurde als „historisch“ angesehen, hatte jedoch keine Auswirkungen auf das frühere Rundschreiben auf politischer Ebene.

“Da die Regierung erwägt, den Gesetzentwurf während dieser Sitzung des Parlaments einzuführen, sind wir sicher, dass die Regierung auf jeden Fall allen Interessengruppen zuhören wird, bevor sie eine Entscheidung trifft”, sagte Sumit Gupta, Mitbegründer und Geschäftsführer von CoinDCX, einem Kryptowährungsaustausch in Indien.

“Wir sprechen mit anderen Interessengruppen und werden auf jeden Fall einen tieferen Dialog mit der Regierung aufnehmen und zeigen, wie wir tatsächlich gemeinsam ein gesundes Ökosystem schaffen können”, sagte er.

Tags

About the author

adler Leitz

adler Leitz

Er ist eines der Vorstandsmitglieder der ceosg. Er arbeitet hauptsächlich für die Community und hilft den Teams zu verstehen, was in Tech World passiert. Er liebt es, all seine Arbeitserfahrungen mit Lesern zu teilen, um sie über die neuesten Trends in der Technologie- und Geschäftswelt auf dem Laufenden zu halten.

Add Comment

Click here to post a comment