News

Sila Nanotechnologies sammelt 590 Millionen US-Dollar, um die Fabrik für Batteriematerialien zu finanzieren

Sila Nanotechnologies sammelt 590 Millionen US-Dollar, um die Fabrik für Batteriematerialien zu finanzieren

Sila Nanotechnologies, ein Batteriematerialunternehmen aus dem Silicon Valley, hat jahrelang Technologien entwickelt, mit denen mehr Energie zu geringeren Kosten in eine Zelle gepackt werden kann – ein Endspiel, das dazu beigetragen hat, Partnerschaften mit Amperex Technology Limited sowie den Autoherstellern BMW und Daimler einzugehen.

Jetzt ist Sila Nano, gespült mit einer neuen Kapitalzufuhr, die ihre Bewertung auf 3,3 Milliarden US-Dollar erhöht hat, bereit, seine Technologie der Masse zugänglich zu machen.

Das Unternehmen, das vor fast einem Jahrzehnt gegründet wurde, gab am Dienstag bekannt, 590 Millionen US-Dollar in einer von Coatue angeführten Serie-F-Finanzierungsrunde gesammelt zu haben, an der Fonds und Konten beteiligt waren, die von T. Rowe Price Associates, Inc. beraten wurden. Bestehende Investoren 8VC, Bessemer Venture Partner, das Canada Pension Plan Investment Board und Sutter Hill Ventures nahmen ebenfalls an der Runde teil.

Sila Nano plant, mit den Mitteln in diesem Jahr weitere 100 Mitarbeiter einzustellen und mit dem Bau einer Fabrik in Nordamerika zu beginnen, in der 100 Gigawattstunden Anodenmaterial auf Siliziumbasis hergestellt werden können, das in Batterien für die Smartphone- und Automobilindustrie verwendet wird. Das Unternehmen hat den Standort der Fabrik zwar nicht bekannt gegeben, verfügt jedoch über einen Zeitplan. Sila Nano plant, die Produktion im Werk im Jahr 2024 aufzunehmen. Die im Werk hergestellten Materialien werden bis 2025 in Elektrofahrzeugen hergestellt, teilte das Unternehmen mit.

“Es dauerte acht Jahre und 35.000 Iterationen, um eine neue Batteriechemie zu erstellen, aber das war nur der erste Schritt”, sagte Gene Berdichevsky, CEO und Mitbegründer von Sila Nano, in einer Erklärung.

“Damit eine neue Technologie in der realen Welt Wirkung zeigen kann, muss sie skaliert werden, was Milliarden von Dollar kosten wird. Wir wissen aus unserer Erfahrung beim Bau unserer Produktionslinien in Alameda, dass wir durch die Investition in unser nächstes Werk bis 2025 auf dem richtigen Weg sind, Autos und Hunderte Millionen Verbrauchergeräte anzutreiben.”

Die Technik
Eine Lithium-Ionen-Batterie enthält zwei Elektroden. Auf der einen Seite befindet sich eine Anode (negativ) und auf der anderen eine Kathode (positiv). Typischerweise sitzt ein Elektrolyt in der Mitte und fungiert als Kurier, der beim Laden und Entladen Ionen zwischen den Elektroden bewegt. Graphit wird üblicherweise als Anode in handelsüblichen Lithium-Ionen-Batterien verwendet.

Sila Nano hat eine Anode auf Siliziumbasis entwickelt, die Graphit in Lithium-Ionen-Batterien ersetzt. Das entscheidende Detail ist, dass das Material so konstruiert wurde, dass es den Platz von Graphit einnimmt, ohne dass der Herstellungsprozess oder die Ausrüstung der Batterie geändert werden müssen.

Sila Nano hat sich auf die Siliziumanode konzentriert, da das Material viel mehr Lithiumionen speichern kann. Wenn Sie ein Material verwenden, mit dem Sie mehr Lithiumionen einpacken können, können Sie theoretisch die Energiedichte – oder die Energiemenge, die pro Volumen in einer Batterie gespeichert werden kann – der Zelle erhöhen. Das Ergebnis wäre eine billigere Batterie, die mehr Energie auf derselben Fläche enthält.

Die Gelegenheit
Es ist ein überzeugendes Produkt für Autohersteller, die versuchen, mehr Elektrofahrzeuge auf den Markt zu bringen. Nahezu jeder globale Autohersteller hat Pläne angekündigt oder produziert bereits eine neue Charge vollelektrischer und Plug-in-Elektrofahrzeuge, darunter Ford, GM, Daimler, BMW, Hyundai und Kia. Tesla baut die Produktion seiner Modelle 3 und Y weiter aus, während sich eine Reihe von Newcomern wie Rivian darauf vorbereiten, ihre eigenen Elektrofahrzeuge auf den Markt zu bringen.

Kurzum: Die Nachfrage nach Batterien steigt; und Autohersteller suchen nach Technologien der nächsten Generation, die ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Die Batterieproduktion lag 2010 bei etwa 20 GWh pro Jahr. Sila Nano geht davon aus, dass sie bis 2030 auf 2.000 GWh pro Jahr und bis 2050 auf 30.000 GWh pro Jahr steigen wird.

Sila Nano begann 2018 mit dem Bau der ersten Produktionslinien für seine Batteriematerialien. Diese erste Linie ist in der Lage, das Material für die Versorgung mit 50 Megawatt Lithium-Ionen-Batterien herzustellen.

Tags

About the author

erna Nagel

erna Nagel

Sie ist Reporterin für mehrere große Medienunternehmen im sonnigen Südkalifornien. Wirf ihm all die coolen Sachen zu.

Add Comment

Click here to post a comment