News

Omnipresent sammelt 15,8 Millionen US-Dollar für seine Plattform, um Remote-Mitarbeiter weltweit zu beschäftigen

Omnipresent sammelt 15,8 Millionen US-Dollar für seine Plattform, um Remote-Mitarbeiter weltweit zu beschäftigen

Omnipresent, das Unternehmen dabei unterstützt, lokal arbeitende Teams vor Ort zu beschäftigen, hat eine Serie-A-Finanzierungsrunde im Wert von 15,8 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Die Spendenaktion wurde von einem nicht genannten Investor unter Beteiligung bestehender Investoren, Episode 1, Playfair Capital und Truesight Ventures, geleitet. Das Unternehmen gab bekannt, die Runde fünf Monate nach der Startrunde von 2 Millionen US-Dollar im Juli 2020 abgeschlossen zu haben.

Die Gründer Matthew Wilson und Guenther Eisinger gründeten das Unternehmen 2019 als Teil der Londoner Kohorte von Entrepreneur First.

Omnipresent sagt, dass es sicherstellt, dass der Prozess der Ferneinstellung einen Bruchteil dessen kostet, was es tun würde, wenn das Unternehmen dies selbst tun würde, indem die Plattform von Omnipresent genutzt wird, um Mitarbeiter in 150 Ländern konform an Bord zu bringen. Es bietet Mitarbeitern lokale Verträge, Steuerbeiträge sowie lokale und internationale Leistungen wie Krankenversicherungen, Renten und Aktienoptionen.

In einer gemeinsamen Erklärung sagten Günther Eisinger und Matthew Wilson, Co-CEOs von Omnipresent:

„Schon vor der Pandemie haben wir das revolutionäre Potenzial erkannt, rechtliche und administrative Hindernisse für die internationale Beschäftigung abzubauen. Als ehemalige Geschäftsinhaber hatten wir aus erster Hand Erfahrung damit, was für Kopfschmerzen es ist, sich in der Komplexität und Bürokratie des Aufbaus globaler Teams zurechtzufinden. Mit der Pandemie und der globalen Verlagerung in Richtung Fernarbeit hat sich nun bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. “

Wilson sagte mir in einem Interview: „Zum Beispiel haben wir in Kanada eine kanadische Einheit und gehen im Auftrag unseres Kunden ein Arbeitsverhältnis mit dieser Person in Kanada ein, sodass sie keine der beiden einrichten müssen Rechtsinfrastruktur selbst in Kanada oder einem der 149 Länder, in denen wir tätig sind. Anschließend verwalten wir die gesamte laufende Verwaltung des Arbeitsverhältnisses, sei es aus HR-Sicht, aus Sicht der Leistungen an Arbeitnehmer oder wenn sie eine Gesundheitsversorgung erhalten möchten zum Beispiel.”

Das Unternehmen konkurriert mit anderen Firmen wie Remote.com und Boundless HQ.

Carina Namih, General Partnerin bei Episode 1 Ventures, kommentierte:

„Obwohl Talente zu lange auf der ganzen Welt verteilt sind, gab es zu lange keine Chancen. Ich habe die Herausforderung, weltweit einzustellen, aus erster Hand erlebt. Omnipresent ist bereits zu einem wichtigen Infrastrukturelement für globale Teams geworden, die in verschiedenen Ländern arbeiten. “

Joe Thornton, General Partner bei Playfair Capital, kommentierte:

„Fernarbeit repräsentiert zweifellos die Zukunft der modernen Belegschaft. Je früher sich Unternehmen anpassen, desto eher werden sie den massiven Wettbewerbsvorteil einer global verteilten Belegschaft nutzen, einschließlich einer höheren Produktivität und Zufriedenheit der Belegschaft und eines größeren und vielfältigeren Talentpools, aus dem Mitarbeiter eingestellt werden können. “

Omnipresent sagte, seine eigenen Arbeitgeberumfragen zeigen, dass über 85% der Arbeitgeber im Jahr 2021 entfernte oder internationale Arbeitnehmer beschäftigen werden.

About the author

adler Leitz

adler Leitz

Er ist eines der Vorstandsmitglieder der ceosg. Er arbeitet hauptsächlich für die Community und hilft den Teams zu verstehen, was in Tech World passiert. Er liebt es, all seine Arbeitserfahrungen mit Lesern zu teilen, um sie über die neuesten Trends in der Technologie- und Geschäftswelt auf dem Laufenden zu halten.

Add Comment

Click here to post a comment