News

Das Krankenversicherungs-Startup Alan startet die kostenlose medizinische App Alan Baby

Das Krankenversicherungs-Startup Alan startet die kostenlose medizinische App Alan Baby

Das französische Startup Alan erwirtschaftet 100% seines Umsatzes mit Krankenversicherungsprodukten – und das wird sich nicht ändern. Das Unternehmen möchte jedoch ein Gespräch mit einer größeren Nutzungsbasis beginnen. Alan wird mehrere mobile Apps starten, mit denen Sie mehr über Gesundheitsthemen erfahren, einen Arzt kontaktieren und mit der Community chatten können.

“Wir sind stolz, heute bekannt zu geben, dass wir kostenlose medizinische Apps für alle anbieten”, sagte Mitbegründer und CEO Jean-Charles Samuelian-Werve in einer virtuellen Pressekonferenz. “Wir werden Dienste für bestimmte Personengruppen entwickeln, die mit bestimmten Problemen oder Fragen konfrontiert sind.”

Und das Unternehmen beginnt mit Alan Baby. Wie Sie dem Namen entnehmen können, hilft Ihnen Alan Baby dabei, die Gesundheit Ihres Babys im Auge zu behalten. Das Unternehmen hat sich entschieden, sich auf dieses Segment zu konzentrieren, da die Gesundheit Ihres Babys eine große Quelle für psychischen Stress sein kann.

Wenn Sie die App zum ersten Mal öffnen, erhalten Sie einen Feed mit Artikeln zu bestimmten Themen, vom Schlaf über die Ernährung bis hin zur Entwicklung des Kindes. Sie können relevante Artikel erhalten, indem Sie das Geburtsdatum Ihres Kindes eingeben, da Sie am ersten und am 100. Tag häufig nicht dieselben Fragen haben.

Wenn Sie sich Gedanken über Daten machen, sagt Alan, dass Daten für seine Versicherungsprodukte nicht genutzt werden. Sie können optional das Alter in Alan Baby eingeben, um Inhalte anzupassen, aber das war’s. Krankenkassen in Frankreich haben nicht viel Spielraum, wenn es um Daten geht. Unternehmen unterzeichnen einen Krankenversicherungsvertrag für ihre Mitarbeiter. Versicherungsunternehmen können danach niemanden mehr akzeptieren oder ablehnen. Sie können aufgrund der medialen Vorgeschichte keinen höheren Preis festlegen.

Während Eltern normalerweise im ersten Jahr 10 Kinderarzttermine haben, haben Sie möglicherweise eine brennende Frage, die nicht so lange warten kann. Von Alan Baby aus können Sie eine Textdiskussion mit einem Arzt beginnen. Das Unternehmen sagt, Benutzer sollten innerhalb von 24 Stunden eine Antwort erwarten.

Alan hatte bereits Ärzte für eine ähnliche Nachrichtenfunktion für seine Benutzer eingestellt, die unter die Krankenversicherungsprodukte fallen. Das Unternehmen öffnet diese Funktion für mehr Benutzer als seine bezahlten Kunden.

Schließlich können Personen, die Alan Baby installieren, im Community-Bereich miteinander interagieren. Es funktioniert ein bisschen wie ein Online-Forum zu Gesundheitsthemen, nur dass es zuerst mobil ist und Alan es mit Hilfe seiner Ärzte moderieren möchte.

“Dank dessen, was wir für Eltern einrichten, können wir es bald auf andere Themen ausweiten”, sagte Samuelian-Werve. Er nennt Fruchtbarkeit, psychische Gesundheit oder Diabetes als potenzielle Themen für andere kostenlose Apps.

Während die Apps kostenlos sein werden, erwartet das Unternehmen, dank dieser neuen Apps neue Kunden für seine Krankenversicherung zu gewinnen. Im Wesentlichen erweitert Alan die Spitze seines Verkaufstrichters mit kostenlosen Apps.

Alan Baby rollt schrittweise in Frankreich aus. Es gibt eine Warteliste und die iOS-App kann (kostenlos) im App Store vorbestellt werden.

Ein Update zu den Krankenversicherungsprodukten

Bereits im Oktober erzählte mir Samuelian-Werve, dass 100.000 durch Alan gedeckt waren. Einige Monate später sind 139.000 Menschen durch das eine oder andere Alan-Versicherungsprodukt versichert. Insgesamt haben 8.300 Unternehmen das Unternehmen als Krankenkasse ausgewählt. Grundsätzlich hat sich die Nutzerbasis von Alan im Jahr 2020 mehr als verdoppelt.

In Frankreich sind die Mitarbeiter sowohl vom nationalen Gesundheitssystem als auch von privaten Versicherungsunternehmen versichert. So überzeugt Alan andere Unternehmen, sein Produkt für seine Mitarbeiter einzusetzen. Das Unternehmen hat eine eigene Krankenversicherungslizenz erhalten, so dass es seine Krankenversicherungsprodukte je nach Segment und Kunde vollständig anpassen kann.

Das Unternehmen ist auch in Spanien und Belgien tätig. Mit 300 Mitgliedern in Spanien und 500 Mitgliedern in Belgien war der Start jedoch schleppend. Alan wird sich auf diese beiden Märkte konzentrieren, bevor er in Zukunft neue Länder eröffnet.

 

Tags

About the author

adler Leitz

adler Leitz

Er ist eines der Vorstandsmitglieder der ceosg. Er arbeitet hauptsächlich für die Community und hilft den Teams zu verstehen, was in Tech World passiert. Er liebt es, all seine Arbeitserfahrungen mit Lesern zu teilen, um sie über die neuesten Trends in der Technologie- und Geschäftswelt auf dem Laufenden zu halten.

Add Comment

Click here to post a comment