News

Virgin Orbit erreicht zum ersten Mal die Umlaufbahn

Virgin Orbit erreicht zum ersten Mal die Umlaufbahn

Virgin Orbit startete heute zum ersten Mal seine LauncherOne-Rakete in den Orbit. Die erfolgreiche Demonstrationsmission beförderte eine Handvoll Satelliten und lieferte sie im Auftrag der NASA erfolgreich in den erdnahen Orbit. Dies ist ein entscheidender Meilenstein für das kleine Satellitenstartunternehmen. Zum ersten Mal hat das Unternehmen gezeigt, dass seine Hybrid-Trägerflugzeug- / Orbital-Lieferrakete mit kleiner Nutzlast wie beabsichtigt funktioniert, was das Unternehmen dazu veranlassen sollte, den kommerziellen Betrieb seines Startsystems sehr bald aufzunehmen .

Dies ist der zweite Versuch, die Umlaufbahn für Virgin Orbit zu erreichen, nachdem ein erster Versuch Ende Mai damit endete, dass die LauncherOne-Rakete kurz nach dem Abheben vom Trägerflugzeug ‘Cosmic Girl’, einer modifizierten Boeing 747, die transportiert, eine automatische Sicherheitsabschaltung ihrer Triebwerke einleitete die Rakete auf ihre Starthöhe. Das Unternehmen gab an, aus diesem Versuch viel gelernt zu haben, einschließlich der Ermittlung des Fehlers, der zum Abschalten des ausfallsicheren Motors führte und den es vor der heutigen Mission korrigierte.

Virgin’s Cosmic Girl startete kurz vor 14.00 Uhr EDT und entließ LauncherOne gegen 14.40 Uhr EDT aus seinem Flügel. LauncherOne hatte wie beabsichtigt eine „saubere Trennung“ und zündete dann seine eigenen Raketentriebwerke an und beschleunigte schnell bis zu dem Punkt, an dem es dem maximalen aerodynamischen Druck ausgesetzt war (in der Luft- und Raumfahrtindustrie als max q bezeichnet). Der Hauptmotor von LauncherOne wurde nach dem Verbrennen abgeschaltet und die Nutzlast getrennt, die Karman-Linie überquert und zum ersten Mal in den Weltraum gebracht.

Es erreichte die Umlaufbahn gegen 14.49 Uhr EDT und gab seine Nutzlast an Satelliten einige Zeit später planmäßig auf die Zielumlaufbahn frei, was die Mission zu einem vollständigen Erfolg machte.

Virgin Orbits einzigartiges Wertversprechen auf dem Markt für kleine Starts besteht darin, dass es dank seines Trägerflugzeugs und seines Raketenstartansatzes in der Luft von traditionellen Landebahnen starten und landen kann. Dies sollte Flexibilität in Bezug auf die Startorte bieten und es ermöglichen, besser auf Kundenbedürfnisse in Bezug auf Regionen und Zielorbitallieferungen zu reagieren.

Im Jahr 2017 wurde Virgin Orbit aus Virgin Galactic ausgegliedert, um sich ausschließlich auf den Start von Orbitalen mit geringer Nutzlast zu konzentrieren. Virgin Galactic widmete sich dann ganz seiner eigenen Mission, kommerziellen menschlichen Raumflug anzubieten. Virgin Orbit selbst hat Anfang dieses Jahres eine eigene Tochtergesellschaft namens VOX Space gegründet, die LauncherOne verwenden will, um kleine Satelliten speziell für den nationalen US-Sicherheitsmarkt in den Orbit zu bringen.

Nachrichtenquelle

Tags

About the author

erna Nagel

erna Nagel

Sie ist Reporterin für mehrere große Medienunternehmen im sonnigen Südkalifornien. Wirf ihm all die coolen Sachen zu.

Add Comment

Click here to post a comment