News

OneWeb hat jetzt 1,4 Mrd. USD mit 400 Mio. USD von SoftBank und Hughes gesammelt, um die Finanzierung seiner ersten Satellitenflotte zu unterstützen

OneWeb hat jetzt 1,4 Mrd. USD mit 400 Mio. USD von SoftBank und Hughes gesammelt, um die Finanzierung seiner ersten Satellitenflotte zu unterstützen

Nach einem schwierigen Jahr, in dem der Breitband-Satellitenbetreiber OneWeb Insolvenz anmeldete, Rettungsfinanzierungen von der britischen Regierung und Bharti erhielt und im vergangenen Monat mit dem Start eines Teils seiner Flotte daraus hervorging, gab das in London ansässige Unternehmen heute bekannt, dass dies der Fall ist Die Finanzierung wurde mit 1,4 Milliarden US-Dollar abgeschlossen – das Geld wird ausreichen, um (endlich) den Rest der Flotte der ersten Generation von 648 Satelliten in Betrieb zu nehmen.

Die 36 neuen Satelliten, die OneWeb im Dezember startete, brachten die Gesamtzahl im Orbit auf 110 Satelliten. Dies bedeutet, dass in der ersten Generation noch mehr als 500 Stück auf den Markt kommen.

Das Unternehmen setzt seine Ambitionen fort. Anfang dieser Woche gab OneWeb bekannt, dass es “seine Konstellation rationalisiert” und infolgedessen die Anfrage an die US-Aufsichtsbehörden für Lizenzen reduziert hat. Ursprünglich hatte OneWeb bei der FCC den Marktzugang für 47.884 Satelliten beantragt. jetzt sind es nur noch 6.372.

SoftBank Group Corp. und Hughes Network Systems stellen die Finanzierung bereit, sagte das Unternehmen. Die Nachricht kommt ungefähr einen Monat nach dem Start von 36 Satelliten durch OneWeb, dem dritten Start, um mehr von seiner Flotte in die Umlaufbahn zu bringen. Zu diesem Zeitpunkt erklärte der Vorstandsvorsitzende Sunil Bharti Mittal, es sei auf dem richtigen Weg, 400 Millionen US-Dollar aufzubringen.

„OneWebs Mission ist es, alle Menschen überall miteinander zu verbinden. Seit wir im November aus Kapitel 11 hervorgegangen sind, haben wir schnelle Fortschritte bei der Wiederaufnahme des Geschäfts erzielt “, sagte Neil Masterson, CEO von OneWeb, in einer Erklärung. “Wir begrüßen die Investitionen von SoftBank und Hughes als weiteren Beweis für Fortschritte bei der Erreichung unseres Ziels.”

Ein Unternehmenssprecher hat mir bestätigt, dass das Unternehmen seine Bewertung nicht bekannt gibt. In dieser Runde scheint das Unternehmen bis heute rund 4,5 Milliarden US-Dollar aufgebracht zu haben, obwohl die Insolvenz eine erhebliche Rekapitalisierung und Neubewertung des Geschäfts bedeutete und diese Zahl die Finanzierung aus der Zeit vor der Umstrukturierung umfasst.

SoftBank und Hughes sind beide frühere Unterstützer und Partner von OneWeb. Dies ist also eine Art Versicherungspolice, um sicherzustellen, dass die vorherige Investition nicht vollständig verschwendet wird. (Zumindest ein Teil davon wurde bereits niedergeschrieben: SoftBank verzeichnete vor Jahren einen atemberaubenden Verlust von 24 Milliarden US-Dollar, der teilweise auf diese OneWeb-Wette zurückzuführen war.)

Hughes investiert unterdessen über seine Muttergesellschaft EchoStar und hat bereits 2017 einen Vertrag mit dem Unternehmen geschlossen, um die terrestrische Infrastruktur aufzubauen, die mit OneWebs Satelliten funktionieren würde. Deals, Buildings und Rollouts in der Welt der Satellitentechnologie spielen sich über mehrere Jahre ab und sind häufig mit Verzögerungen verbunden. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn drei oder mehr Jahre vergangen sind, um Früchte aus diesem Deal zu sehen.

OneWeb hat jetzt 1,4 Mrd. USD mit 400 Mio. USD von SoftBank und Hughes gesammelt, um die Finanzierung seiner ersten Satellitenflotte zu unterstützen1

OneWeb bestätigte die langjährige Verbindung zwischen den Investoren und bestätigte, dass das Bodennetz noch von Hughes aufgebaut wird.

„Wir freuen uns sehr über die Investition von SoftBank und Hughes. Beide sind mit unserem Geschäft bestens vertraut, teilen unsere Vision für die Zukunft und ihr Engagement ermöglicht es uns, die bedeutenden Wachstumschancen für OneWeb zu nutzen “, sagte Mittal in einer Erklärung.

“Wir profitieren von ihren Erfahrungen und Fähigkeiten, indem wir ein weltweit einzigartiges LEO-Netzwerk bereitstellen.”

Ursprünglich hatte Hughes geplant, die ersten Dienste 2019 in Betrieb zu nehmen – obwohl OneWeb und seine Flotte von LEO-Satelliten (Low Earth Orbit) zu diesem Zeitpunkt noch eine sehr glänzende Idee waren, die durch Risikofinanzierungen in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar unterstützt wurde.

Die ursprüngliche Idee des Unternehmens war immer großartig, aber (kein Wortspiel beabsichtigt) auch so etwas wie ein Mondschuss: LEO-Satelliten haben sich bereits als starke und nützliche Ergänzung zu terrestrischen Netzwerken erwiesen, um Breitbandverbindungen zu entlegeneren Gebieten bereitzustellen, die nicht erreicht werden können andere Möglichkeiten. Die Idee mit OneWeb war, diesen Dienst nützlich zu machen und von einer viel größeren Gruppe von Benutzern vor Ort zu nutzen, mit dem Versprechen, 400 Mbit / s für alle zu haben.

Während die Breitbandnutzung in der Zwischenzeit sicherlich explodiert ist, hat OneWeb möglicherweise nicht darauf gesetzt, dass diejenigen, die Nicht-Satellitensysteme für die Bereitstellung von Konnektivität bauen, auch Fortschritte bei ihren Netzwerkfortschritten erzielen würden. noch wie lange es dauern könnte oder welche Finanzierung erforderlich ist, um seine Flotte innerhalb der versprochenen Zeitpläne auf den Weg zu bringen.

Heutzutage stellt OneWeb fest, dass die zunehmende Allgegenwart von 5G, Internet der Dinge und Konnektivitätsanforderungen insgesamt immer noch einen starken Anwendungsfall für seinen Ansatz darstellt – der laut Aussage „ein Netzwerk globaler Gateway-Stationen und eine Reihe von Benutzerterminals für verschiedene Kundenmärkte umfasst Bereitstellung erschwinglicher, schneller Kommunikationsdienste mit hoher Bandbreite und geringer Latenz.

“Staatssekretär BEIS, The Rt. Hon. Kwasi Kwarteng sagte in einer Erklärung: „Unsere Investition in OneWeb ist Teil unseres anhaltenden Engagements für den britischen Raumfahrtsektor, wodurch Großbritannien an der Spitze der neuesten technologischen Fortschritte steht. Die heutige Investition bringt dem Unternehmen einen Schritt näher an der Erfüllung seiner Mission, Menschen, Unternehmen und Regierungen globale Breitbandverbindungen zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig potenziell neue Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungsmöglichkeiten in Großbritannien zu erschließen. “

“Wir freuen uns, OneWeb bei der Steigerung der Kapazität und der Beschleunigung der Kommerzialisierung zu unterstützen”, sagte Masayoshi Son, repräsentativer Direktor, Corporate Officer, Vorsitzender und CEO von SoftBank, in einer Erklärung.

“Wir freuen uns sehr, unsere Partnerschaft mit Bharti, der britischen Regierung und Hughes fortzusetzen, um OneWeb bei der Erfüllung seiner Mission zu unterstützen, den Internetzugang weltweit zu verändern.”

Pradman Kaul, Präsident von Hughes, fügte hinzu: „OneWeb inspiriert weiterhin die Branche und zieht die besten Akteure des Geschäfts an, um die LEO-Konstellation zu verwirklichen. Die heute von Hughes und SoftBank getätigten Investitionen werden dazu beitragen, das volle Potenzial von OneWeb für die Verbindung von Unternehmens-, Regierungs- und Mobilitätskunden auszuschöpfen, insbesondere mit Multi-Transport-Diensten, die unsere eigenen geostationären Angebote zur Deckung und Beschleunigung der weltweiten Nachfrage nach Breitband ergänzen. “

Nachrichtenquelle

Tags

About the author

erna Nagel

erna Nagel

Sie ist Reporterin für mehrere große Medienunternehmen im sonnigen Südkalifornien. Wirf ihm all die coolen Sachen zu.

Add Comment

Click here to post a comment