News

Die Regierung fordert Tesla auf, 158.000 Fahrzeuge wegen fehlerhafter Touchscreen-Displays zurückzurufen

Die Regierung fordert Tesla auf, 158.000 Fahrzeuge wegen fehlerhafter Touchscreen-Displays zurückzurufen

Die US-Sicherheitsbehörden haben Tesla gebeten, nach einer monatelangen Untersuchung durch die National Highway Traffic Safety Administration 158.000 Fahrzeuge wegen Ausfällen der Mediensteuereinheit zurückzurufen, die dazu führen, dass die Touchscreen-Displays nicht mehr funktionieren.

Die Untersuchungsstelle des Office of Defects der Agentur stellte fest, dass der Ausfall der Mediensteuereinheit ein Sicherheitsproblem darstellt, da Funktionen wie die Rückfahrkamera und die Einstellungen für das Entnebeln und Abtauen nicht mehr funktionieren sowie hörbare Glockenspiele, die beim Blinker verwendet werden aktiviert ist und den Fahrer alarmiert, während das erweiterte Fahrerassistenzsystem des Fahrzeugs Autopilot aktiviert ist. Berichte über das plötzliche Versagen der MCUs sind seit Jahren ein Thema in Tesla-Foren.

Der Fehler wird verursacht, wenn der Speicher in einem in diesen Fahrzeugen verwendeten Flash-Laufwerk die Kapazität erreicht, folgerten die Ermittler. Die einzige Lösung besteht darin, die physische Hardware auszutauschen. Zu den betroffenen Fahrzeugen zählen Limousinen des Modells S, die zwischen 2012 und 2018 gebaut wurden, sowie SUVs des Modells X in den Jahren 2016 bis 2018.

Tesla antwortete nicht auf eine Bitte um Kommentar. Das Unternehmen hat NHTSA jedoch Informationen zur Verfügung gestellt, die im Bericht enthalten sind. Tesla bestätigte gegenüber NHTSA, dass alle Einheiten aufgrund der begrenzten Speicherkapazität des Speichergeräts unweigerlich ausfallen werden. Tesla stellte ein eigenes statistisches Modell zur Verfügung, das die Anzahl der geplanten wöchentlichen MCU-Reparaturen von 2020 bis 2028 zeigt. Der Autohersteller schätzte, dass die Ersatzraten für MCU-Ausfälle Anfang 2022 ihren Höhepunkt erreichen und allmählich sinken werden, bis (fast) der vollständige Teileversatz im Jahr 2028 erreicht ist zum Bericht.

Diese Fahrzeuge sind mit einem Nvidia Tegra 3-Prozessor mit einem integrierten 8 GB eMMC NAND-Flash-Speicher ausgestattet. Ein Teil dieser 8 GB Speicherkapazität wird bei jedem Start des Fahrzeugs verwendet. Die Hardware der eMMC-NAND-Zelle fällt aus, wenn die Speicherkapazität erreicht ist, was zu einem Ausfall der MCU führt, so die Agentur.

Die Lebensdauer des eMMC NAND-Flash-Geräts basiert auf der Anzahl der Programmier- / Löschzyklen. Danach fällt die MCU aufgrund von Speicherverschleiß aus. Die Ermittler stellten fest, dass die erwartete Nutzungsdauer für das 8-GB-eMMC-NAND-Flash-Speichergerät etwa 3.000 Programmlöschzyklen beträgt. Danach würde das eMMC-NAND-Flash-Speichergerät vollständig verbraucht und nicht mehr betriebsbereit sein. Bei einer täglichen Zyklusnutzungsrate von 1,4 pro Block würde die Akkumulation von 3.000 P / E-Zyklen nur fünf bis sechs Jahre dauern, sagte die Agentur.

Die Agentur hat Tesla offiziell gebeten, einen Rückruf einzuleiten, um alle Eigentümer, Käufer und Händler der betreffenden Fahrzeuge über diesen Sicherheitsmangel zu informieren und Abhilfe zu schaffen.

Nachrichtenquelle

Tags

About the author

erna Nagel

erna Nagel

Sie ist Reporterin für mehrere große Medienunternehmen im sonnigen Südkalifornien. Wirf ihm all die coolen Sachen zu.

Add Comment

Click here to post a comment