News

Mobileye bringt seine autonomen Fahrzeugtestflotten im Jahr 2021 in mindestens vier weitere Städte

Mobileye bringt seine autonomen Fahrzeugtestflotten im Jahr 2021 in mindestens vier weitere Städte

Mobileye, eine Tochtergesellschaft von Intel, erweitert sein Programm für autonome Fahrzeuge und plant, in den nächsten Monaten Testflotten in mindestens vier weiteren Städten zu starten, darunter Detroit, Paris, Shanghai und Tokio.

Amnon Shashua, President und CEO von Mobileye, sagte am Montag während der virtuellen CES-Technologiemesse 2021, dass das Unternehmen, wenn es die behördliche Genehmigung erhalten kann, auch mit Tests auf öffentlichen Straßen in New York City beginnen wird.

Die Ankündigung der Erweiterung sowie Einzelheiten zu einem neuen Lidar-System-on-Chip-Produkt, das sich in der Entwicklung befindet und 2025 auf den Markt kommen wird, verdeutlichen die Ambitionen von Mobileye, die automatisierte Fahrzeugtechnologie zu kommerzialisieren und der Masse zugänglich zu machen.

Die Auswahl der Städte und Länder basiert auf zwei Faktoren: Kunden und dem regulatorischen Umfeld, so Jack Weast, Senior Principal Engineer bei Intel und Vice President für Automated Vehicle Standards bei Mobileye.

Deshalb haben wir unsere Autos in den USA in Detroit und nicht im Silicon Valley abgestellt, weil alle großen OEMs in Detroit sind”, sagte Weast am Montag in einem Interview und fügte hinzu, dass Peugeot Renault in Paris und Toyota und Nissan in Japan sind. „Die Auswahl der Städte hatte viel damit zu tun, die Fahrzeuge in die Nähe unserer Kunden zu bringen, damit sie alle die Möglichkeit haben, die Technologie aus erster Hand zu erleben, da wir davon ausgehen, dass unsere OEM-Kunden auch in Zukunft ein wichtiger Teil unseres Geschäfts sein werden , auch wenn wir ein komplettes selbstfahrendes System liefern.

Nach Angaben des Unternehmens ist in Detroit bereits eine Testflotte unterwegs. Mobileye startete 2018 seine erste Testflotte in Jerusalem und fügte 2020 eine in München hinzu.

Mobileye verfolgt eine dreigliedrige Strategie zur Entwicklung und Bereitstellung einer automatisierten Fahrzeugtechnologie, die einen vollständigen selbstfahrenden Stack – der redundante Erfassungssubsysteme auf Basis der Kamera-, Radar- und Lidar-Technologie umfasst – mit seinem REM-Kartensystem und einer regelbasierten Verantwortlichkeit kombiniert. Fahrrichtlinie für sensible Sicherheit (RSS). Das REM-Kartensystem von Mobileye verdrängt im Wesentlichen Daten, indem es auf fast 1 Million Fahrzeuge zurückgreift, die mit seiner Technologie ausgestattet sind, um hochauflösende Karten zu erstellen, die zur Unterstützung von ADAS und autonomen Fahrsystemen verwendet werden können. Laut Shashua kann die Technologie von Mobileye die Welt jetzt automatisch abbilden, wobei täglich fast 8 Millionen Kilometer verfolgt und bis heute fast 1 Milliarde Kilometer zurückgelegt werden.

Diese Strategie wird es dem Unternehmen ermöglichen, kommerzielle Robotaxi-Dienste effizient zu starten und zu betreiben sowie die Technologie bis 2025 für Personenkraftwagen bereitzustellen, sagte Shashua am Montag.

Mobileye hat als Entwickler von Computer-Vision-Sensorsystemen, die zur Verhinderung von Kollisionen beitragen, seit langem eine bestimmte Nische in der Automobilwelt dominiert. Im Jahr 2018 erweiterte das Unternehmen seinen Fokus nicht nur auf den Zulieferer, sondern wurde auch zum Robotaxi-Betreiber. Jetzt soll die autonome Fahrzeugtechnologie für Personenkraftwagen verbessert werden, indem die Computer-Vision-Technologie mit dem neuen Lidar-SoC erweitert wird, den sie zusammen mit Intel entwickelt.

Mobileye hat bereits eine Partnerschaft mit Luminar geschlossen, um Lidar für seine Roboterachse zu liefern. Mobileye gab jedoch mehr über das Lidar SoC bekannt, das bis 2025 für Personenkraftwagen bereit sein soll. Shashua und Weast würden sagen, wenn sie beabsichtigen, ihre Partnerschaft mit Luminar zu beenden, sobald das eigene Lidar SoC marktreif ist.

Das Lidar, das die spezialisierte Silizium-Photonik-Fabrik von Intel verwenden wird, ist bemerkenswert, da Mobileye für seine kamerabasierte Technologie bekannt ist. Und doch weicht es nicht von diesem Kamera-First-Ansatz zurück. Shashua erklärte, Mobileye sei der Ansicht, dass der beste technologische und geschäftliche Ansatz darin bestehe, ein Camera-First-System zu entwickeln und Lidar und Radar als Add-Ons für Redundanz zu verwenden.

“Die Idee ist, dass Sie dieses Kamera-Subsystem haben”, sagte Shashua. “Da es kamerabasiert ist, liegt es auf einem Verbraucherpreisniveau. Jetzt haben Sie skalierbares Denken. Und dieses skalierbare Denken ist wirklich das Heilmittel, um lange Zeit zu bestehen, bis Level vier allgegenwärtig wird. “

Shashua verwies auf seine langfristige Vereinbarung für fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme mit Geely Auto als Beispiel dafür, wie ein Kamera-First-Ansatz später angepasst werden könnte. Lidar und Radar können hinzugefügt werden, um größere Automatisierungsfunktionen zu unterstützen, sobald der Markt bereit ist.

Nachrichtenquelle