News

Die Silicon Valley Bank hat gerade einen noch größeren Schritt in die Vermögensverwaltung getan

Die Silicon Valley Bank hat gerade einen noch größeren Schritt in die Vermögensverwaltung getan1

Die SVB Financial Group hat heute vereinbart, Boston Private Financial Holdings in Boston für 900 Mio. USD in bar und in Aktien zu kaufen.

Dies ist eine große Sache für die SVB, die sich in ihrer 37-jährigen Geschichte einen Namen als Bank gemacht hat, die sowohl Start-ups als auch Venture- und Private-Equity-Investoren gegenüber freundlich ist. Boston Private wurde 1987 gegründet und verwaltet ein Vermögen von rund 16,3 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 1,4 Milliarden US-Dollar von SVB Asset Management.

Die SVB, die 2011 ihr Vermögensberatungsgeschäft gründete, drängt seit mehreren Jahren aggressiver auf die Vermögensverwaltung und stellt Mitte 2018 Yvette Butler ein, die zuvor bei Capital One die Vermögensstrategien geleitet hatte.

Seitdem hat Butler das Vermögensverwaltungsteam der Bank um Mitglieder erweitert und Business Insider im vergangenen Jahr mitgeteilt: „Ich sehe meinen Job in erster Linie als Retentionsstrategie. . Kunden sind schon da. Wir haben ihnen geholfen, ihren Fonds oder ihr Geschäft auszubauen – und ich sehe unsere Rolle als Privatbank- und Vermögensberater als Beibehaltung. ”

Greg Becker, Präsident und CEO der SVB, unterstrich das Bestreben der SVB, ihre Beziehung zu vermögenden Privatpersonen zu stärken, die bereits geschäftliche Beziehungen zur Bank unterhalten, und sagte heute in einer Pressemitteilung über die neue Zusammenarbeit: „Unsere Kunden verlassen sich auf uns, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen von ihrem Erfolg – sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Bereich. “

Butler wird das kombinierte Private-Banking- und Vermögensverwaltungsgeschäft mit Anthony DeChellis leiten, der seit zwei Jahren CEO von Boston Private ist. DeChellis trat dem Outfit nach einer kurzen Zeit als Präsident der Crowdfunding-Plattform OurCrowd und zuvor mehr als sieben Jahre als CEO des Credit Suisse Private Banking (Americas) bei.

Im Rahmen der Transaktion erhalten die Aktionäre von Boston Private 0,0228 SVB-Stammaktien und 2,10 USD in bar für jede ihrer Aktien.

Bankaktien wurden im Allgemeinen im Jahr 2020 geschlagen, aber wie der Boston Globe feststellt, sind die Aktien der SVB in den letzten drei Jahren aufgrund ihres Fokus auf die Tech-Welt um mehr als 60% gestiegen, während die Aktien von Boston Private um 45% gefallen sind.

Nachrichtenquelle

Tags

About the author

adler Leitz

adler Leitz

Er ist eines der Vorstandsmitglieder der ceosg. Er arbeitet hauptsächlich für die Community und hilft den Teams zu verstehen, was in Tech World passiert. Er liebt es, all seine Arbeitserfahrungen mit Lesern zu teilen, um sie über die neuesten Trends in der Technologie- und Geschäftswelt auf dem Laufenden zu halten.

Add Comment

Click here to post a comment